Alexander Huber: Die steile Welt der Berge

Alte Parteischule / Audimax , Erfurt - 18. November 2021
Alexander Huber: Die steile Welt der Berge
"Live bei" / Athenas

Sie können zwischen Tickets der Kategorie A, B und C (nur Studenten) wählen. A-Plätze befinden sich am dichtesten an der Bühne, wodurch Sie näher am Künstler sind. B-Plätze befinden sich im Mittelteil. C-Tickets befinden sich im hinteren Bereich und sind ausschließlich Studierenden vorbehalten. Inhaber von C-Tickets müssen sich am Einlass mit einem Studentenausweis oder einer Immatrikulationsbescheinigung ausweisen. Ohne Nachweis gewähren wir keinen Einlass. Ihnen werden die besten verfügbaren Plätze innerhalb der gewählten Kategorie zugeteilt - natürlich zusammenhängend, sollten Sie mehrere Karten bestellen.

Dieser Termin wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie vom 14.11.2020 um ein Jahr auf den 18.11.2021 verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ticketinhaber haben bereits eine E-Mail mit weiteren Infos erhalten.


Alexander Huber ist Profibergsteiger und Extremkletterer. Er und sein älterer Bruder Thomas machten sich als die „Huberbuam“ einen Namen als Extremkletterer. Der mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm „Am Limit“ (2007) beobachtet die Brüder bei ihrer Leidenschaft, dem Speedklettern.

Live bei…Alexander Huber: Die steile Welt der Berge

Der Alpinismus hat für uns Menschen das Bild der Berge verändert. Wurden früher die Berge als lebensfeindlich und bedrohlich wahrgenommen, so rückt heute der Alpinismus diese steile Welt in ein anderes Licht. Alexander Huber zeigt seine schönsten und auch eindrucksvollsten Momente in der steilen Welt der Berge, aktuelle Highlights aus dieser faszinierenden und vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und steiler Musik sind ein Erlebnis der besonderen Art.

Die Erstbesteigung des Montblanc war im Jahre 1786 der Beginn der Goldenen Ära des Alpinismus. Waren zuerst die Gipfel der Alpen die vorrangigen Ziele der Bergsteiger, so wurden es bald die Grate und die schwierigen Wände. Immer schneller schritt die Entwicklung voran, doch als dann letztlich auch die höchsten Gipfel der Erde, die Achttausender, bestiegen waren, glaubte man, die Entwicklung des Alpinismus wären an seinem logischen Ende angekommen.

Doch das Bergsteigen ist nicht am Ende, ganz im Gegenteil: Der Alpinismus war noch nie so lebendig wie heute. Der Kreativität der heutigen Protagonisten sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe - erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas Neues, das die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt.

Grenzbereiche in der vertikalen Welt des elften Grad in alpinen Wänden, der gewaltige Überhang der Zmuttnase am Matterhorn und Freiklettern im hohen Norden der Arktis zeigen die steile Welt der Berge im schönsten Licht.
 

Über Alexander Huber

Der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer hängte 1998 seine wissenschaftliche Laufbahn als Physiker an den Nagel und folgte einem unbekannten Weg in die Bergwelt. Das Bergsteigen in jeder seiner Formen in den verschiedensten Ländern der Erde ist seine Passion, die er oft genug zusammen mit seinem Bruder Thomas als eine der erfolgreichsten Seilschaften unserer Zeit auslebt. Der obere elfte Grad im Sportklettern, Bellavista als erste Route jenseits des zehnten Grades in einer alpinen Felswand, die Freikletterrouten und Speed-Rekorde an den Bigwalls des Yosemite, die erste freie Begehung der legendären Eternal Flame am Nameless Tower, die Erstbegehung der Westwand des Siebentausenders Latok II und die Free-Solo-Begehung der Direttissima an der Großen Zinne sind die Eckpunkte seines Lebens als Bergsteiger. Darüber hinaus ist er Buchautor und Speaker. Er veröffentlichte sechs in vier Sprachen übersetzte Bücher und begeisterte weltweit sein Publikum mit bislang rund 1000 Vorträgen. Im März 2007 erschien der mit dem Bayerischen Filmpreis und dem Deutschen Kamerapreis ausgezeichnete Film „Am Limit“ in den Kinos. Im Juli 2008 wurden die „Huberbuam“ Thomas und Alexander mit dem Bayerischen Sportpreis ausgezeichnet.

Alte Parteischule / Audimax
Werner-Seelenbinder-Straße 14 Erfurt 99096
19,90
Ort Alte Parteischule / Audimax , Erfurt Kategorie Vortrag Datum und Zeit 18. November 2021 - 19:30 - 21:30 Uhr Veranstalter "Live bei" / Athenas Website -
Alte Parteischule / Audimax , Erfurt (Vortrag)
Datum und Zeit 18. November 2021
19:30 - 21:30
Veranstalter "Live bei" / Athenas
Preis (inkl. Ticketgebühr)EUR 19,90  Tickets kaufen

Sie können zwischen Tickets der Kategorie A, B und C (nur Studenten) wählen. A-Plätze befinden sich am dichtesten an der Bühne, wodurch Sie näher am Künstler sind. B-Plätze befinden sich im Mittelteil. C-Tickets befinden sich im hinteren Bereich und sind ausschließlich Studierenden vorbehalten. Inhaber von C-Tickets müssen sich am Einlass mit einem Studentenausweis oder einer Immatrikulationsbescheinigung ausweisen. Ohne Nachweis gewähren wir keinen Einlass. Ihnen werden die besten verfügbaren Plätze innerhalb der gewählten Kategorie zugeteilt - natürlich zusammenhängend, sollten Sie mehrere Karten bestellen.

Dieser Termin wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie vom 14.11.2020 um ein Jahr auf den 18.11.2021 verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ticketinhaber haben bereits eine E-Mail mit weiteren Infos erhalten.


Alexander Huber ist Profibergsteiger und Extremkletterer. Er und sein älterer Bruder Thomas machten sich als die „Huberbuam“ einen Namen als Extremkletterer. Der mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnete Dokumentarfilm „Am Limit“ (2007) beobachtet die Brüder bei ihrer Leidenschaft, dem Speedklettern.

Live bei…Alexander Huber: Die steile Welt der Berge

Der Alpinismus hat für uns Menschen das Bild der Berge verändert. Wurden früher die Berge als lebensfeindlich und bedrohlich wahrgenommen, so rückt heute der Alpinismus diese steile Welt in ein anderes Licht. Alexander Huber zeigt seine schönsten und auch eindrucksvollsten Momente in der steilen Welt der Berge, aktuelle Highlights aus dieser faszinierenden und vielseitigen Welt. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und steiler Musik sind ein Erlebnis der besonderen Art.

Die Erstbesteigung des Montblanc war im Jahre 1786 der Beginn der Goldenen Ära des Alpinismus. Waren zuerst die Gipfel der Alpen die vorrangigen Ziele der Bergsteiger, so wurden es bald die Grate und die schwierigen Wände. Immer schneller schritt die Entwicklung voran, doch als dann letztlich auch die höchsten Gipfel der Erde, die Achttausender, bestiegen waren, glaubte man, die Entwicklung des Alpinismus wären an seinem logischen Ende angekommen.

Doch das Bergsteigen ist nicht am Ende, ganz im Gegenteil: Der Alpinismus war noch nie so lebendig wie heute. Der Kreativität der heutigen Protagonisten sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe - erstaunlicherweise findet sich immer wieder etwas Neues, das die alpine Öffentlichkeit ins Staunen versetzt.

Grenzbereiche in der vertikalen Welt des elften Grad in alpinen Wänden, der gewaltige Überhang der Zmuttnase am Matterhorn und Freiklettern im hohen Norden der Arktis zeigen die steile Welt der Berge im schönsten Licht.
 

Über Alexander Huber

Der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer hängte 1998 seine wissenschaftliche Laufbahn als Physiker an den Nagel und folgte einem unbekannten Weg in die Bergwelt. Das Bergsteigen in jeder seiner Formen in den verschiedensten Ländern der Erde ist seine Passion, die er oft genug zusammen mit seinem Bruder Thomas als eine der erfolgreichsten Seilschaften unserer Zeit auslebt. Der obere elfte Grad im Sportklettern, Bellavista als erste Route jenseits des zehnten Grades in einer alpinen Felswand, die Freikletterrouten und Speed-Rekorde an den Bigwalls des Yosemite, die erste freie Begehung der legendären Eternal Flame am Nameless Tower, die Erstbegehung der Westwand des Siebentausenders Latok II und die Free-Solo-Begehung der Direttissima an der Großen Zinne sind die Eckpunkte seines Lebens als Bergsteiger. Darüber hinaus ist er Buchautor und Speaker. Er veröffentlichte sechs in vier Sprachen übersetzte Bücher und begeisterte weltweit sein Publikum mit bislang rund 1000 Vorträgen. Im März 2007 erschien der mit dem Bayerischen Filmpreis und dem Deutschen Kamerapreis ausgezeichnete Film „Am Limit“ in den Kinos. Im Juli 2008 wurden die „Huberbuam“ Thomas und Alexander mit dem Bayerischen Sportpreis ausgezeichnet.

Alexander Huber: Die steile Welt der Berge, Vortrag in Erfurt am 18. November 2021


  Tickets kaufen

Für unseren Newsletter registrieren

Erhalten Sie einen persönlichen Newsletter mit allen Veranstaltungen, die in Ihrer Nähe stattfinden

 

Livebei GmbH - Hufnerstraße 20 - 22083 Hamburg - kontakt@livebei.de